Urlaub von der Arztpraxis

Urlaub von der Arztpraxis

Abschalten von der Arztpraxis- das wird einem auf der Universität und im anschließenden Berufsleben nicht beigebracht, sondern als selbstverständlich vorausgesetzt. Überprüfen Sie für sich einmal: haben Sie bestimmte „Patienten mit ihren Erkrankungen, Nöten und Konflikten“ in den Urlaub „mitgenommen“?

Auch Schwierigkeiten aus der eigenen Praxis, zu den Themen Organisation, Personal, Finanzen? Und anstatt das Meer oder die Berge zu genießen, kreisen die Gedanken um Abrechnung, ToDos und Diagnosen. Wie kann ich die schöne freie Zeit besser für mich nutzen?

Achten sie auf eine gute Urlaubsvorbereitung

Es fängt an mit einer guten Vorbereitung:

  • Wer übernimmt die Vertretung?
  • Welche Patienten sind akut schwer erkrankt und bedürfen besonderer Kontrollen? Hier sollte eine persönliche Übergabe an den vertretenden Arzt erfolgen.
  • Weiß das Personal, was zu tun ist? Abwesenheitszeiten des Arztes/der Ärztin bei geöffneter Praxis können für Aufräumarbeiten, Lagerkontrolle und Inventur genutzt werden.
  • Müssen bestimmte Haus- oder Pflegeheimbesuche noch vorher erledigt werden?
  • Wenn möglich, erledigen Sie alle offenen Bürotätigkeiten- umso unbelasteter sind Sie in den Ferien
  • Falls es unbedingt erforderlich ist, vereinbaren Sie Zeiten, in denen Sie notfalls erreichbar sind- das sollte maximal eine Stunde am Tag sein.
  • Teilen Sie ggf. auch Freunden und Bekannten mit, dass Sie für einen bestimmten Zeitraum nicht für „medizinische Anliegen“ erreichbar sind

Kreisen Ihre Gedanken immer um Ihre Arztpraxis?

Was mache ich, wenn ich jetzt am Strand liege und trotzdem immer an die Praxis denken muss? Das ist völlig ok, dass Gedanken kommen, aber wie Eckardt Tolle lehrt, Sie sind nicht Ihre Gedanken. Machen Sie einen Spaziergang oder eine andere körperliche Aktivität- dies führt zu einer Aktivierung von anderen Arealen im Gehirn. Zu Hause kocht meistens Ihr*e Partner*in? Dann übernehmen Sie doch mal das Einkaufen und Kochen im Urlaub. Falls Sie gerne lesen, muss es unbedingt Fachliteratur sein oder kann auch das Buch zur Erholung beitragen?

Unter Umständen ist es sogar so, dass Ihnen vielleicht gute Ideen oder neue Einfälle kommen für Ihre Praxis- diese sollten Sie unbedingt in einem Notizbuch aufschreiben, denn mit etwas Abstand von zu Hause sehen Sie die Dinge oft klarer.

Eine ideale Rezeptur für den sorgenfreien Urlaub- gibt es das? Was sind Ihre Erfahrungen oder was hilft Ihnen am meisten, um abzuschalten? Zum Start der Feriensaison wünsche ich allen eine gute Erholung!

Das könnte Sie auch interessieren:

iGeL Leistungen Gesundheit

Gesund durch iGeL- Leistungen?

Können iGeL- Leistungen dazu beitragen, die Gesundheit zu verbessern? Was sind die Grundpfeiler der Gesundheit? Genau darum geht es in diesem Beitrag!

Disziplin- bitte nicht! Oder?

Disziplin ist ein Thema, dass eher unbeliebt ist. Das Wort kommt aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie „Zucht, Ordnung und Selbstkontrolle“.

Unser Blog
iGeL Blog

Wir bloggen für Sie!

In diesem Blog möchten wir Ihnen praxiserprobte Kommunikationstipps teilen. Gemeinsam verfügen die Autoren über mehr als 30 Jahre Erfahrung in medizinischen und kommunikativen Bereichen. Alle Inhalte sind mit Sorgfalt, Fachwissen und Liebe zum Detail zusammen getragen. Viel Spaß beim Lesen und Lernen!

Möchten Sie, dass wir Sie telefonisch kostenlos beraten?


    Ja, ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.